Archiv - Spielbericht

So., 18. Februar 2018

Man kann sich auch selber das Leben schwer machen!!

Männer - M1

SG Degmarn/Oedheim – TVG 35:28 (19:14)

Unsere 1. Mannschaft hat sich beim Tabellenschlußlicht SG Degmarn/Oedheim eine 35:28 – Klatsche eingefangen. Das Ergebnis sagt alles.und ist die klare Folge dessen, wie man in den letzten Wochen trainiert hat bzw. überhaupt in der Lage war ordentlich zu trainieren. 
Immer wieder haben Spieler gefehlt, wofür Sie meistens auch Ihre Gründe hatten. Nur ist es halt schwierig, wenn man eh nur zweimal die Woche trainiert und dabei nahezu nie komplett ist. 
Von nichts kommt halt nichts und so machte Trainer Tobias Mühlpointner nach dem Spiel in der Kabine seinem Frust auch zurecht Luft. 
Auf das Spiel selber braucht man eigentlich nicht näher einzugehen. Daher in Kürze: 
Von Beginn an schaffte man es in der Defensive nicht, die Kreise von Degmarns Max Odenwald einzuengen. Entweder kam er immer wieder selbst zum Torerfolg, weil man Ihn stets zu dicht an der Abwehr zum Abschluß kommen ließ oder waren es die Anspiele an den Kreisläufer, die man auch das ganze Spiel über zu wenig unterbinden konnte. 
Bis zum 8:8 (16.) konnte man zwar das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten, in der Folgezeit machte man es dann aber dem Gastgeber mehr als leicht nach und nach wegzuziehen. Zur Halbzeit lag man dann folglich mit 19:15 hinten. Während man sich im Angriff nach dem Seitenwechsel etwas steigerte, fing man sich hinten immer wieder Treffer ein. Als man das besser in den Griff bekam, lief es vorne nicht mehr. Was man vorne in Summe liegen ließ, geht wirklich auf keine Kuhhaut. Allein vier Bälle warf man freistehend am Tor vorbei. Am Ende mußte man fast froh sein, dass es vorbei war. Mit 35:28 zog man mehr als zurecht den Kürzeren und das nicht, weil die SG übermächtig spielte, sondern weil man sich dermaßen unter Wert verkaufte, dass es alles andere als Spaß machte sich das anzusehen. 
Während man die Chance hatte, sich mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Festigen eines Mittelfeldplatzes zu machen, hat man nunmehr nur noch 4 Punkte Vorsprung auf die vorletzten Tabellenplätze. 
Es wird sich zeigen, ob das Team gegen den nächsten Gegner SV Hohenacker-Neustadt am kommenden Sonntag, 25.02.2018 um 16:45 Uhr in eigener Halle eine Reaktion auf diese „Leistung“ an den Tag legt, mit der man diesen Patzer wieder etwas ausmerzen könnte. 
Dafür viel Erfolg!!

Tor: Roman Schmidt, Tarek Rizk
Feld: Max Körner (9/4), Jonathan Siegler (6/1), Dominik Brosi (5), Sebastian Zimmermann (2), Jan Leistner (2), Kai Klumpp (1), Florian Brosi (1), Lars Müller (1), Patrick Kavaklioglu (1), Micha Gruber, Sergio Santos Caballero
Bank: Tobias Mühlpointner, Jürgen Sommer, Melissa Leutz

Quelle: Jürgen Sommer

Zurück